Warum Pulverfluss messen?

WARUM PULVERFLUSS MESSEN?

Das klassische Problem im Umgang mit Pulvern besteht darin, Pulver zuverlässig aus Behältern, Trichtern, Silos, Dosier- und Verpackungsmaschinen fließen zu lassen. Ungünstiges oder unvorhergesehenes Strömungsverhalten in Zuleitungen, Dosier-, Verpackungsmaschinen führt zu unerwünschten Unterbrechungen in der Produktion, die bis zum Anlagenstillstand führen können. In Folge kann es zu Veränderungen des Füllgewichts in den Packungen kommen. Ebenso können sich die Zusammensetzung von Mischungen, das Mischverhältnis, der Wirkungsgrad und damit der Nutzen und die sensorischen Eigenschaften verändern.

Die Mitarbeiter in der Qualitätskontrolle müssen täglich mit pulverförmigen Rohstoffen verschiedenster Lieferanten umgehen. Durch die Veränderlichkeit der Partikelgrößen und deren Verteilung, den Feuchtigkeitsgehalt und die Zusammensetzungen von Mischungen ist eine ganze Reihe von Untersuchungen notwendig, die häufig trotzdem nicht gewährleisten, dass die Verarbeitung ohne Probleme abläuft.

Die Produktformulierungen werden in den Forschungs- und Entwicklungsabteilungen ständig neu angepasst, um dem Wunsch der Kunden nach verbesserten Eigenschaften gerecht zu werden. Typische Beispiele sind die Optimierung der Hafteigenschaft von Farben, die Geschmacksverbesserung bei Gewürzen, eine schnellere Auflösung von Chemikalien, um diese in Lösung zu bringen. Neue Formulierungen haben nicht zwingend die gleichen Fließeigenschaften wie die alten, was bei Steigerung der Produktionsmengen zu Problemen führen kann.


WIE LASSEN SICH FLIESSPROBLEME BEI PULVERN VERMEIDEN?

Der PFT Pulverfluss-Tester stellt mit dem sogenannten Fließfunktionstest; eine anerkannte wissenschaftliche Methode bereit, um das Fließverhalten von Pulvern zu analysieren und damit verbundene Probleme zu beseitigen. Die Norm ASTM D6128 beschreibt das Verfahren des definierten Komprimierens und Scherens von Pulverproben in einer fest definierten ringförmigen Scherzelle. Mit Hilfe des Fließfunktionstests können Sie:

  • Die kritischen Auslass-Dimensionen von Aufgabevorrichtungen und Trichtern berechnen, durch die das Pulver fließt.
  • Die Fließkurven oder kritischen Dimensionen gegenüberstellen, um dadurch eine Aussage über Fließeigenschaften der zu vergleichenden Pulver treffen zu können.
  • Feststellen, ob ein bestimmtes Pulver durch eine bestehende Anlage oder im Prozessablauf gefördert werden kann.
  • Vor dem Kauf bestimmen, welche Geometrie die Fördertechnik der Zuführeinrichtung zum Transport neuer Feststoffe idealerweise haben sollte.

Zusätzlich zur Messung der Fließfunktion misst der PFT Pulverfluss-Tester auch den inneren Reibungswinkel, den Wandreibungswinkel, die Kohäsionsfestigkeit und die Schüttdichte und leistet damit einen wichtigen Beitrag zur Vermeidung potenzieller Fließprobleme.